A propos Templer ...

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das Chinon-Dokument

Die Templer – verhaftet, verurteilt, verbrannt!
Vor über 700 Jahren wurden die Templer in Frankreich verhaftet, aber jüngste Entdeckungen beweisen Freispruch durch den Papst.

 

Der Papst, Clemens V. war bloß ein Werkzeug des Königs und selber von der Unrechtmäßigkeit seines Handelns überzeugt. Der Orden wurde durch ihn zwar aufgehoben, aber nicht verboten. Die Geschichtswissenschaft spricht die Templer seit Jahrzehnten von Schuld frei. In dem erst vor kurzem im Vatikan gefundenen Freispruch des Papstes Clemens V. vom 17. August 1308, dem sogenannten Chinon-Dokument, wird der Templerorden von allen Anschuldigungen freigesprochen, und der Papst erteilt dem Orden die Absolution.


Im „Documenta Vaticana“ aus dem Jahre 2005 heißt es nunmehr u.a.: „Trotz aller vom König Philipp IV. Ersonnenen Behinderungen konnte Clemens V. den arglistigen Anklagevorwurf der königlichen Anwälte aufdecken. Die Anschuldigungen der Ketzerei und Sodomie bestanden aus Intrigen durch vom König in dem Orden eingeschleusten Spionen. Nicht zuletzt handelt es sich um den Kampf Philipps IV. Gegen die Autorität des Papstes. Nach Monaten kräftezehrender Kämpfe begriff Papst Clemens V., dass er die Kirche nur retten konnte, wenn er in der Sache der Templer nachgab.

 

Fiel der Orden auch durch die Bulle „Vox in excelso“ des Papstes im Jahre 1312 der Auflösung definitiv anheim, so konnte Clemens V. doch wenigstens die Unschuld der Tempelritter behaupten, die so viel für das Wohl der Kirche getan hatten.“ (Orginal-Zitate a.d. Documenta Vaticana).


Die Güter der Templer wurden, abzüglich der Verfahrenskosten, den Johannitern übergeben.

 

http://www.welt.de/kultur/history/article1269683/Warum-die-Oberen-der-Templer-sterben-mussten.html

Kontakt:

 

Benutzen Sie bitte
das Formular unter:
"Kontakt"

Herzlichen Dank.   

 


Besucherzaehler

Erstellt:     17.06.2014

Letztes Update:     25.05.2017